Der Bauherr und das Unternehmen

🔴,Sie, als Bauherr, sind Herr der Baustelle. Es heißt nicht umsonst „Bauherr“. Und bei Erfolg wird der Bauherr zu einem zufriedenen Hausherrn.

Dämmung im Dach
▶︎  Ihr Bauvorhaben ist eine Unternehmung

Bauherrenberatung, Unternehmensberatung

Auch für Sie, als Bauherr oder zukünftiger Bauherr, soll das Geschäft profitabel sein! Ihr Bauvorhaben ist eine Unternehmung mit Strukturen eines Unternehmens und dies mit allen denkbaren Facetten und Herangehensweisen.

Denken Sie unternehmerisch! Die Währung Ihres Profits nennt sich Lebensqualität für Sie und Ihre Familie, während und nach der Bauphase.

Vergessen Sie nicht, dass sich der Stress während der Bauphase nachteilig bis destruktiv auf das Familienleben übertragen kann. Das müssen Sie unbedingt verhindern, denn die Familie ist der Sockel für ein gelungenes Projekt.

Am besten gewöhnen Sie sich sofort eine unternehmerische Denkweise an, denn ein Haus zu bauen ist ein Unternehmen, dessen Geschäftsführer und Gesellschafter Sie sind!

▶︎ Vom Bauherr zum Hausherr

Es gibt keine Firma oder Unternehmen die komplett alles für Sie übernimmt. Schon gar nicht die Verantwortung. Das wäre schließlich fatal, denn die Verantwortung und Kontrolle über Ihr Bauvorhaben sollten Sie als Bauherr behalten. Wie auch immer, die Konsequenzen Ihrer Entscheidungen werden Sie selbst tragen, nach Abzug der Baufirmen, nach der Abnahme und nach Ablauf der Gewährleistungsfrist.

Ein Hausbau ist ein Langzeitprojekt und die Bauphase ist nur EINE Phase des ganzen Projektes.

Aus Sicht der anbietenden Unternehmen gilt das Motto: „So viel wie nötig und so wenig wie möglich.“ Das ist verständlich, denn aus unternehmerischer Sicht muss das Geschäft profitabel sein. Welchem Bauherren nützt ein Bauunternehmen, das während der Bauphase Insolvenz anmeldet?

Es gibt ebenso viele Wege zu einem profitablem Geschäft, wie es Wege nach Rom gibt.

Der Weg zu einem profitablem Geschäft findet heutzutage unter hohem Wettbewerbsdruck statt. Das äußert sich zum Beispiel dadurch, dass das Bauunternehmen auf billige Subunternehmen zurückgreift. Damit Subunternehmen, die oft unter Preisniveau anbieten, ihren Gewinn sichern können, greifen diese wiederum auf billige Arbeitskräfte zurück, schummeln hier und da ein bisschen oder kalkulieren von vornherein mit Nachträgen und Bauzeitverzögerung. Die Nachträge werden dann auf den Bauherren abgewälzt.

Sie als Bauherr sind Herr der Baustelle.

Sie als Bauherr tragen letztendlich die Verantwortung, ob sie wollen oder können spielt dabei keine weitere Rolle. Es heißt nicht umsonst „Bauherr“. Und bei Erfolg wird der Bauherr zu einem zufriedenem Hausherr.

▶︎  Der Sicherheitseinbehalt

Häuser überdauern oft die Lebenszeit desjenigen Bauunternehmens, welches das jeweilige Haus gebaut hat. Tendenziell verkürzt sich die Lebenszeit eines Bauunternehmens, so dass vor Beendigung der Gewährleistungsfrist von üblicherweise fünf Jahren das Bauunternehmen nicht mehr existiert und bei niemandem eventuell auftretende Mängel geltend gemacht werden können. Das hat vielerlei Gründe.

Wer übernimmt die Kosten für die Beseitigung der Mängel Innerhalb der Gewährleistungsfrist? Denken Sie an den Sicherheitseinbehalt!

Aber: Es gibt vermehrt Fälle, dass Bauunternehmen, konkret eine GmbH, genau für dieses eine Bauprojekt gegründet wird und nach Beendigung des Bauprojektes liquidiert wird. Dies ist ein formaler Akt, der die dahinter stehende Firma oder Person vor eventuellen Garantieansprüchen und Gewährleistungsansprüchen bewahrt. Somit entzieht sich das entsprechende Unternehmen jeder Verpflichtung gegenüber dem Bauherr. Was das allerdings für den Bauherrn bedeutet, der vor Ablauf der Gewährleistungsfrist Ansprüche gegenüber der damals beauftragten Firma geltend machen möchte, lässt sich ohne weiteres ableiten.


▶︎  Lassen Sie sich beraten:
●  Telefon: +49 179 744 65 76
●  Email: kontakt[æt]mikroprojektsteuerung-berlin. de

Bauherrenberatung